Donnerstag, 25. Mai 2017

April im Mai

Diese Woche ist meine Frühlingspost-Woche. Ich bin die Letzte in unserer Gruppe, aber ich wusste schon relativ früh, was ich machen wollte, und so ist das Umschlagpapier bereits im März entstanden.

 Kringel mit Wachskreiden auf 300-g-Aquarellpapier

Die Aquarellfarben "springen regelrecht vom Wachs

Nach dem Trocknen dünn Ponal darüberspachteln


Ponal ebenfalls trocknen lassen und anschließend mit einem Lappen Ölfarben hineinreiben. 
Das gibt eine sehr schöne Oberfläche, und die Farben kommen toll heraus.

Ich habe das Gedicht "April" von Theodor Storm als Ausgangspunkt gewählt. Ja, meine Post kommt erst gegen Ende Mai, aber ich bin im April geboren, und Grün ist einfach meine Farbe, vor allem das helle, frische Frühlingsgrün. Und es war von allen Frühlingsgedichten, die ich gelesen habe (und das waren viele!), einfach das Schönste.
Die letzte Zeile "Mir ist wie Blume, Blatt und Baum" wollte mir nicht mehr aus dem Kopf - das ist ein Satz, in den ich mich einwickeln könnte wie in eine Decke.

 Knifflig war das Berechnen und Ausmessen der Streifen für das Leporello und das Verteilen der Gedichtzeilen (der großen wie der kleinen) über die ganze Länge des Streifens.
Die letzte Gedichtzeile habe ich mit Pinsel in Grün groß über die ganze Breite geschrieben.

Dnn die Bögen in Streifen geschnitten und das ganze Gedicht mit Fineliner darüber gesetzt.

 Und weil's mir dann noch ein wenig zu streng aussah, 
habe ich die Streifen mit Gelb, Grün und Rot besprenkelt.

Das Falzen hat sehr lange gedauert und wurde auch nicht immer ganz so akkurat, wie ich es mir vorgestellt hatte, 23 mal Falzen auf 80 cm Länge. Warum habe ich bloß kein dünneres Papier genommen? Auf Hahnemühle Nostalgie pinselt und schreibt es sich sehr schön, aber es ist doch 190g schwer.
Leo fand's richtig gemütlich auf dem Arbeitstisch.
Und, ja, er setzt sich auch gern ins Szene. Wirft sich in Pose.

 Na, irgendwann waren alle gefalzt, geklebt und beschriftet. Eingetütet und frankiert.
Und sind inzwischen hoffentlich gut bei den Empfängerinnen gelandet.

Ich habe mehr als zehn Exemplare gefertigt, denn einige habe ich noch "außer der Reihe" verschickt, als Dankeschön für die freundliche Aufnahme in die Kreativbloggerinnen-Gemeinde, fürs Verlinken und Kommentieren (worüber ich mich wirklich sehr freue).
Zwei Exemplare des Büchleins habe ich noch. Die möchte ich gern unter allen verlosen, die mir bis zum Sonntag, 28. Mai, 12.00 Uhr mittags, einen Kommentar unter diesem Post hinterlassen und ihr Interesse bekunden.

Kommentare:

  1. ... bei so einem schönen Büchlein fange ich doch gleich mal an in den Lostopf zu hüpfen :-).

    Wunderbar umgesetzt, frühlingsbunt und grün - passend zu diesem schönen Gedicht.
    Vielen lieben Dank fürs Zeigen,
    Slo

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein wunderbares Büchlein! Schöne, spannende Technik die Du Gewählt hast.
    Danke für den wunderbaren Einblick in Dein Schaffen und Deine Gedanken und Ideen.
    Alles, alles Liebe für Dich - Kreativhäxli
    P.S. In meiner Frühlings Bibliothek wäre noch Platz..

    AntwortenLöschen
  3. Oja! So gerne!!!Habe heute in der Mairückschau auch festgestellt, wie "aprillig" er eigentlich war. Da passt es mit Deinem feinen Büchlein doch ganz wunderbar...Liebe Grüße, Taija

    AntwortenLöschen
  4. ich danke dir, dass ich auch so ein schönes büchlein erhalten habe! ich habe jede seite vorgefalzt mit falzbein und war echt lange damit beschäftigt ... ;o) und ich war froh, dass ich das falzen vor dem zeichnen gemacht habe, sonst hätte ich mir wohl meine zeichnung verschmiert oder so ...

    an die extra und sonderböste, die mich erreichten, möchte ich auch noch zurückschreiben. dann.

    die tabea grüßt zum wochenende

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und ich dachte mir, ich muss zuerst schreiben, denn auf den vorgefalzten Streifen kriege ich die Pinselschrift nicht mehr hin. Spannende Entstehungsprozesse! Ganz herzlich, Elvira

      Löschen
  5. Sehr schön ist es geworden, Dein Büchlein, und ich finde, es würde ganz prima in meine Frühlingsbibliothek passen. Ganz liebe Grüße zu Dir, Angelika

    AntwortenLöschen
  6. Das ist ja wunderbar, Dein Büchlein!
    Ich bewundere alle, die so phantastisch schreiben können. Und Dich bewundere ich für den Satz mit dem Einwickeln wie in eine Decke... Ich weiß genau, wie das sich anfühlt.

    Ja, in meiner frühlingsbücherei würde es sich wohl auch sehr wohlfühlen... :-)
    Herzliche Grüße
    Heidi Sonnenlicht

    AntwortenLöschen
  7. Gerne schaue ich hier zu und bin begeistert, ein Büchlein zu gewinnen wäre einfach grandios. Liebe Grüße aus Thüringen von Annette.

    AntwortenLöschen
  8. Danke, für Dein Frühlingshelles, Extrabüchlein voller Poesie! Ich hab mich sehr gefreut. :)

    AntwortenLöschen
  9. Aha, da hab ich dich gefunden. Die Technik ist interessant. Mit Ponal und Ölfarben als Finish habe ich noch nie gearbeitet. Das muss ich mal versuchen. Als Muster würde mir eins deiner Bücher dabei hilfreiche Dienste leisten und für die Frühlingsbuch-Sammlung eine sinnvolle Ergänzung sein. Vielleicht kann ich mich ja dann auch bald in die Gedichtzeile einwickeln :-)

    Liebe Grüße
    ela

    AntwortenLöschen
  10. Oh wie hübsch! Da bin ich ja doppelt sauer auf die blöde Post, grrrr. Die Gedichtzeile ist wunderschön. Ja und Dein ich könnt mich in den Satz einwickeln gefällt mir. Manchmal geht es uns so mit einem Satz, einem Wortbild, das ist so schön - und wenn es wer so beschreibt wie Du nochmal schön. Verwandte Seele. Grins. Sonntagsgrüße an den See. Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva, ich hab Dir heut ein Päckchen gepackt, das macht sich morgen auf den Weg als Trost für das postverlorene Extra-Frühlingsbüchlein. Da ist kein Frühlingsbüchlein drin, denn die restlichen zwei Extras habe ich ja verlost, aber hoffentlich etwas, was als Ersatz Anklang findet. Ganz herzlich, Elvira

      Löschen